Home » Corona » Pfarrer ohne göttliche Eingebung

Pfarrer ohne göttliche Eingebung

Pfarrprovisor Eugeniusz Subocz der Gemeinde Preitenegg sieht sich berufen, klare Fakenews zu verbreiten. So behauptet er im Pfarrblatt von einer impfwütigen Verbrecherbande, die sich jetzt über unsere Kinder hermachen: „Jetzt machen sich die Impfverbrecher schon über unsere Kinder her, die weder selbst gefährdet sind noch eine Gefahr für andere darstellen.“

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) wird auch falsch zitiert. Demnach wären in nur sechs Monaten alleine 12.000 Impfgetötete und 800.000 Impfgeschädigte registriert worden. So fragt Subosz: „Will die Pharma-Industrie und ihre abhängige Wissenschaft neue embryonale Missbildungen sehen oder soll einfach durch Fehlgeburten und Unfruchtbarmachung der Genozid vorangetrieben werden?“ Und solche Falschmeldungen braucht schon gar niemand: „Man wird euch vielleicht sogar die Erziehungsberechtigung entziehen, wenn ihr eure Kinder nicht impfen lässt“

Den Text hätte der Pfarrer ohne göttliche Eingebung vom Neuen Groschenblatt abgeschrieben. Jetzt muss er jede Publikation dem Generalvikar vorlegen. Generalvikar Johann Sedlmaier hat ein persönliches Schreiben an Subocz gerichtet. Die Pfarre ist vollinhaltlich für ihr Pfarrblatt verantwortlich ist, und zwar auch dann, wenn aus externen Quellen zitiert wird.

Das dürfte aber diesen Pfarrer nicht weiter stören, denn mit 1. November geht Subocz in Pension – vorausgesetzt, ihn trifft vorher nicht noch ein göttlicher Schlag. Da überlege ich noch… 😀

likeheartlaughterwowsadangry
0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seite von

Profil 22020

Motto

Aufgeben kann man einen Brief, aber niemals sich selbst. Das ist keine Option.