Home » Corona » Der knallharte Kanzler

Der knallharte Kanzler

Dass die Zeitung mit den großen Buchstaben immer versucht, eine Schlagzeile so reißerisch wie möglich zu gestalten, ist nicht neu. „ÖSI-KANZLER KURZ KNALLHART“ hätten sie aber wirklich größer schreiben können, damit es auch der Letzte versteht. Der „böse Sebastian“ will keine Flüchtlinge aus Afghanistan ins Land lassen.

Zur Erinnerung: 2015 ist in Europa um „die unbeschränkte Aufnahme“ von Flüchtlingen geworben worden. Zitat: „Es wurden europäische Gelder eingesetzt, um Menschen quer durch Europa weiterzutransportieren, sodass sie sich aussuchen können, in welchem Land sie ihren Asylantrag stellen. Öffentliche Verkehrsmittel wurden genutzt, um Menschen innerhalb von wenigen Tagen von Griechenland nach Deutschland oder Schweden zu bringen.“

Asyl zum Aussuchen kann und darf es nicht geben. Wer Sicherheit sucht, fährt nicht von einem sicheren Land wie Griechenland tausende von Kilometern, damit er es auch so bequem wie möglich hat – es sein denn, er ist gar kein Flüchtling, sondern Migrant – ohne Integrationsbereitschaft, ohne besondere Kenntnisse, um sich im Land einzubringen, aber mit großen Familien im Gepäck, die auch erhalten werden wollen.

Es dürfte auch niemandem entgangen sein, dass gerade Afghanen die am schwersten integrierbare Gruppe gehören und demnach eine gewünschte „Umsiedelung“ nicht erlaubt werden kann. Was BILD mit „knallhart Ansage“ meint: „Ich habe mich immer dafür ausgesprochen, dass Menschen sich nicht aussuchen können sollen, wo sie ihren Asylantrag stellen.“ Und das ist nicht hart, das ist logisch.

Außerdem haben wir die Situation, dass Corona auch noch da ist und wir noch tausende von möglichen Infizierten quer durch Europa karren können, damit sie viele andere anstecken und am Ende unsere Intensivstationen belegen. Der Aufstand von Uns wäre unbeschreiblich groß. Ich versuche mir vorzustellen, wie es wohl wäre, wenn wir z.B. in der „Krone“ lesen würden, dass wir plötzlich 200 Corona-Tote haben, weil wegen den infizierten Flüchtlingen kein Intensivbett mehr frei war.

Ich denke, das wäre ein wesentlich größeres Problem, als große Buchstaben in einer deutschen Zeitung.

likeheartlaughterwowsadangry
0

2 Kommentare

  1. Ich bin überzeugt, dass unser Kanzler das Richtige tut! Schon seit Jahren hat Herr Kurz vorgeschlagen, Asylzentren außerhalb Europas zu errichten. Leider wurde er von den abgehobenen Politikern in Brüssel und Berlin nicht wahrgenommen, die über die Köpfe der Mehrheit unsere Heimat verscherbeln. Für die echten Asylanten gibt es keinen Platz mehr! Tatsache ist, dass von den tausenden Flüchtlingen nur 100 Unterstützer der deutschen Soldaten aus Kabul evakuiert worden sind. Eine zusätzlich Fehlleistung, oder einfach schon System eines total Versagens? Es gibt nur die Festung Europa, ansonsten implodiert dieser Laden, da braucht man kein Hellseher zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seite von

Profil 22020

Motto

Aufgeben kann man einen Brief, aber niemals sich selbst. Das ist keine Option.